Gehrenseestr.

Umwandlung | Wohnen
326 WE | BGF ca. 16.800 m²
LPH 1-4 + 8
2014 | fertiggestellt

In den frühen 2000er Jahren wurden an der Berliner Peripherie noch Plattenbauten abgerissen. Rund 4400 Wohnungen wurden so beseitig. Eine Entwicklung, die sich ein Jahrzehnt später deutlich in der Not auf dem Berliner Wohnungsmarkt widerspiegelte – und so der „Platte“ zu ihrer Rehabilitierung verhalf. Im Zuge dieser Entwicklung realisierte der Projektentwickler GPU in Alt-Hohenschönhausen an der Gehrenseestraße 99 das Q99. Einst war hier der volkseigene Betrieb Spezialbau angesiedelt. Seit den 1990er Jahren stand das Haus jedoch größtenteils leer. ioo begleitete die Umwandlung des elfgeschossigen Verwaltungsgebäudes aus DDR-Zeiten in ein Senioren- und Familien-freundliches Wohnhaus. Bis auf die tragende Konstruktion wurde das Gebäude entkernt und innerhalb der bestehenden Kubatur zu Wohnungen umgebaut. So entstanden insgesamt 326 Wohnungen – davon 41 Prozent Einzimmerwohnungen und 47 Prozent Zweizimmerwohnungen, viele altersgerecht gestaltet. Mit dem Anbau einer Kita, in der bis zu 100 Kinder betreut werden können, verwandelte sich das brachliegende Gebäude in einen attraktiven Wohnstandort für Alt und Jung.